Deutsche Version: Die verschiedenen Gesichter Äthiopiens

DSC_9092
Auf dem Weg nach unten um den Nil zu überqueren

Hinweis: Maschinell übersetzt mit deepl.com

Äthiopien

So, bin ich endlich in Äthiopien eingetroffen, dem Land, über das ich am meisten gelesen habe, da viele Radfahrer vorher schlechte Erfahrungen gemacht haben und entweder durch das Land gerast sind oder den Bus genommen haben. Das problematischste Thema, das sie immer genannt haben, waren die Kinder entlang der Straße. Es ist bekannt, dass das Werfen von Steinen ein nationaler Sport ist, aber wenn man auf dem Fahrrad ist und Kinder anfangen, Steine auf einen zu werfen, kann jeder Tag eine mentale Herausforderung sein, ganz zu schweigen von der Gefahr, dass ein Stein einen tatsächlich trifft. Meine Meinung über das Radfahren in Äthiopien war bereits bei meiner Einreise voreingenommen, auch wenn ich es nicht wollte, konnte ich es nicht ändern. Ich hatte gerade zu viele schlechte Dinge über das Radfahren durch Äthiopien gelesen. Während ich die ersten Stunden durch Äthiopien radelte, ertappte ich mich als ängstlicher, vorsichtiger und weniger freundlich zu den Menschen als in anderen Ländern, in denen ich vorher war, und ich musste mir sagen, Lukas, tu das nicht, versuche das Beste daraus zu machen und versuche, die vielen positiven Dinge zu sehen, die dieses Land zu bieten hat. Ich bin immer noch dabei zu lernen, mit dem äthiopischen Volk auf dem Weg umzugehen, es wird sicherlich noch einige Zeit dauern, aber ich denke, dass dieser Prozess auch mentale Stärke für andere Situationen entwickeln wird, die in der Zukunft auftreten könnten. Nur um dir einen kurzen Einblick zu geben, womit ich jeden Tag zu tun habe. Es gibt ein ständiges Schreien nach mir, Kinder können Kilometer entfernt sein, sobald sie mich sehen, schreien sie, du, du, Geld, Geld, Geld. Wenn ich mit 5 bis 6 km/h bergauf fahre, folgen mir die Kinder und wiederholen einfach das YOU YOU MONEY MONEY immer wieder. Ich bin ein sehr ruhiger Kerl, aber stell dir vor, zehn Stunden am Tag unterwegs zu sein und dir das ständig anhören zu müssen. Es kann dich verrückt machen! Da ich es nicht ändern kann, versuche ich einfach, damit umzugehen, mir Geduld beizubringen und positiv darüber nachzudenken. Von dieser Erfahrung kann ich in Zukunft nur profitieren. Zum Glück habe ich bisher nicht so viele Steine auf mich geworfen bekommen, aber ich bin immer wirklich auf der Hut und wenn ich sehe, wie sie sich einen Stein schnappen, zeige ich auf sie, trete aufs Fahrrad und dann laufen sie normalerweise weg. Ich meine, es sind Kinder, man kann es ihnen nicht verübeln, es sind die Eltern, die ihren Job meiner Meinung nach ernster nehmen sollten. Es gibt auch Kinder, die versuchen, Sachen von der Außenseite meiner Taschen herauszunehmen, ja, ich bewahre mein Essen immer dort auf….. Ich muss nur ständig meine Umgebung beobachten, was sehr anstrengend sein kann. Ich hatte auch einige Erwachsene, die meine Taschen packten, während ich sie passierte, das kann super gefährlich sein. Normalerweise halte ich mein Fahrrad an, drehe mich um und sage es ihnen auf eine freundliche, aber ernsthafte Weise, damit aufzuhören. Ich glaube, dass mich nach Äthiopien nichts mehr vom Fahrrad holen kann, haha. Ich habe noch über 1500km vor mir, Äthiopien ist größer als ich dachte. Insgesamt sind es fast 2000 Kilometer durch das Land. Das ist ungefähr die gleiche Entfernung wie im Sudan, Äthiopien ist viel bergiger. Ich mache im Durchschnitt täglich mehr als 1000 Höhenmeter und die Straße wird an einem Punkt bis zu 3100 Meter über dem Meeresspiegel führen. Ich bin in Form meines Lebens, der Aufstieg stört mich nicht mehr. Es braucht einfach viel mehr Zeit als im flachen Gelände, also muss ich meine Tagesetappen anpassen.

DSC_8855
Ich durfte für das Äthipische Fernsehen ein Interview geben
DSC_8999
Überall hat es Leute. Von der Bevölkerung her ist Äthipien das grösste, Landumschlossene Land weltweit
DSC_8919
Die Blue Nile Falls in Bahir Dar
img_5809
Zwischenverpflegung, welche von lokalen Kindern am Strassenrand zubereitet wird
DSC_8303
Frauen tragen diese Wassertanks täglich Kilometer weit. Im Alter von etwa 8 Jahren müssen Mädchen anfangen das gleiche zu machen
DSC_8245
Die Felder werden gepflügt wie in Europa vor 100 Jahren
DSC_8828
Verschiedenste Sachen werden täglich auf dem Kopf transportiert, wie hier diese Hüner welche zum Metzger gebracht werden

DSC_8362DSC_8340DSC_8328DSC_8914

DSC_8335
Portrait Bilder von Debarak

 

5 Tage, 550km und 7500 Höhenmeter später

Dieser Beitrag wurde eine Woche später geschrieben, und ich hatte es einfach satt, in diesem Land Rad zu fahren:

Im Ernst, ich habe das noch nie erlebt. Äthiopien ist wie ein Dorf, und es gibt überall Menschen! Das sollte keineswegs ein negativer Beitrag sein, aber die Schikanen, mit denen ich den ganzen Tag zu tun habe, sind absolut verrückt und traurig. Äthiopien hat eine so verrückte Bettelkultur entwickelt, die mich verrückt macht, während ich jeden Tag für mehr als 10 Stunden unterwegs bin. Ich weiß, dass sie arm sind, aber im Ernst, ich war in vielen armen Ländern, und was die Äthiopier tun, ist meiner Meinung nach absolut respektlos! Es vergeht keine Minute, in der mich nicht jemand anschreit, vom Baby bis zum Großelternteil, nur jeder bittet immer um Geld! Es geht weiter…. die Steine… es ist sooo gefährlich, den ganzen Tag von Steinen getroffen zu werden. Normalerweise, wenn ich getroffen werde, zucke ich zusammen und drehe mich um, was ist, wenn ich für eine Sekunde den Überblick verliere und ein LKW von hinten kommt. Ich will nicht einmal an dieses Szenario denken. Ich bekomme den ganzen Tag lang Schreie und Pfiffe, es macht mir nichts aus, wenn sie mich mit “Ausländer” anschreien, aber sie tun es so aggressiv, dass es sooo ärgerlich wird. Ich fühle mich wie ein Hund behandelt. Wann immer ich durch ein Dorf fahre, versuchen Leute, Sachen aus meinen Außenbeuteln zu nehmen, sie versuchen, mich aufzuhalten, indem sie einfach meinen Arm oder meine Taschen greifen. Im Ernst, das Land und seine Natur sind atemberaubend, aber es war die bisher schlechteste Erfahrung in meinem Leben, es zu durchfahren. Ich bin in keinem fremden Land so behandelt worden, und es gibt noch 900 Kilometer bis Kenia. Bitte wünsche mir Glück und viel Geduld, ich hoffe, ich brauche danach keinen Psychiater.

DSC_9113
Die Nil Schlucht

DSC_9121

DSC_9048
Zum Glück ist der Besatzung nichts passiert, welche links am Bildrand auf ein “Taxi” wartet. Solche Unfälle sehe ich täglich
DSC_9124
Atemberaubende Aussichten
DSC_9012
Junge Mädchen mit schwerer Last. Alles schwere ist eigentlich von den Frauen getragen…
DSC_9009
Das Outfit von Hirten ist zum Teil ziemlich elegant!
DSC_9007
Ich glaube nicht dass ich mit seiner Geste einverstanden bin, was der Transport der Tiere angeht. Diese Armen Schafe

DSC_8950

DSC_8986
Will jemand ein Kleid?
DSC_8985
Äthiopien ist sehr hügelig, aber dafür wunderschön landschaftlich gesehen
DSC_9144
Nur ein paar Baboons beim überqueren der Strasse
DSC_8939
Scheint so als würden Männer die körperlich einfachere Arbeit erledigen

Internationale Hilfe – Einige mögliche Erklärungen für das, was ich erlebt habe.

Das liegt nur an meiner Meinung und an dem, was ich während meiner Zeit in diesem Land gesehen habe. Äthiopien steht seit langem auf der Liste der ärmsten Länder, sie hatten in den letzten 50 Jahren mit schweren Hungersnöten zu kämpfen. In der Hungersnot von 1983-1985 starben mehr als 400.000 Menschen. Ich glaube, dass Äthiopien seither von internationalen Hilfsorganisationen und Ländern überrannt wurde, die ihre Unterstützung zeigten. Fast jede Schule, die ich besuche, wurde von einer ausländischen Organisation gebaut, alle Wasserstationen werden von der Europäischen Union und anderen Organisationen gespendet. Alle Straßen werden entweder von China oder Japan gebaut, und ich sehe täglich so viele Autos, die von USaid, UKaid, Japaneseaid gespendet wurden, und die Liste geht weiter. Wie wäre es mit dem Aufwachsen in einem Land, in dem fast alles von einem anderen Land gefördert wird? Äthiopien hat sich daran gewöhnt, alles zu bekommen. Meiner Meinung nach weiß Äthiopien, wie man den Fisch, den es erhalten hat, spannt, aber es muss lernen, wie man ihn fängt, und das wird die größte Herausforderung für Äthiopien in den kommenden Jahren sein. Sie müssen weniger abhängig von der ihnen gerade übergebenen Auslandshilfe werden. Nun könnte man sagen ohhhh Lukas, warum unterstützt du also eine Organisation, die Hilfe für Äthiopien leistet? Die Erklärung ist einfach: Im Grünen Äthiopien geht es nicht um Hilfe, sondern um die Unterstützung der Selbstentfaltung, angefangen bei der Aufforstung bis hin zur Stärkung der Menschen zur nachhaltigen Verbesserung ihrer Lebenssituation. Ich bin fest davon überzeugt, dass dies der Schlüssel zur Entwicklung ist, denn Hilfe kann nicht nur gewährt werden, sie muss von den Menschen selbst gestärkt werden, sie müssen lernen, wie man Fische fängt!

Die Regenzeit ist vorbei

Die Regenzeit dauert etwa 3 Monate und mein Timing ist einfach toll, sie endet normalerweise im September. Jetzt ist alles so grün, die Blumen sind offen, und die Farbenvielfalt ist einfach atemberaubend. Ein paar kostenlose Ratschläge: Wenn du dieses schöne Land besuchen möchtest, mach es nach der Regenzeit! Ein weiteres Highlight sind die Vögel. Ich habe noch nie in meinem Leben eine so große Auswahl an bunten Vögeln gesehen, und wenn es nicht die ganze Zeit die YOUYOUYOUYOU geben würde, würde es ein riesiges Konzert von all den singenden Vögeln geben.

DSC_8205DSC_8213DSC_8751

DSC_8787
Viele Leute tragen Badeschuhe. Diese kosten nur etwa 2$, halten dafür auch nur etwa 2 Monate…

3 Tage Wanderung in den Simien Bergen

Viele Leute sagten mir, wenn es eine Sache gibt, die ich in Äthiopien tun sollte, dann ist es die Wanderung auf die Simienberge. Ich kam an einem Donnerstag in Gondar an, habe in den letzten 8 Tagen nichts anderes getan als Radfahren, und die Tour begann sofort am Freitag. Es hat mich nicht gestört, aber ich habe mir einfach gesagt, dass ich bald nach meiner Rückkehr eine ernsthafte Pause brauche. Die 3-tägige Wanderung umfasste einen Reiseleiter, einen Späher, zwei Köche, das gesamte Essen und die Campingausrüstung. Da ich sowieso alles bei mir hatte, brachte ich meine eigene Ausrüstung mit. Das war eine weise Entscheidung; die meisten Menschen froren nachts und ihr Zelt wurde wegen der starken Winde am Morgen fast weggeblasen. Ich schlief wie ein Baby und mein Zelt war stabil wie ein Fels. Von Gondar aus fuhr uns ein Minivan nach Debarak, wo wir in den Nationalpark eintraten. Ich hatte überhaupt keine Erwartungen, wusste nicht, welche Tiere zu erwarten sind und wie die Landschaft aussehen wird. Ich liebe es, es auf diese Weise zu tun, Dinge ohne jegliche Erwartungen zu tun, also werde ich überhaupt nicht enttäuscht sein. Normalerweise erweist es sich ohnehin als großartig, so wie es diesmal auch der Fall war. Wir wanderten insgesamt etwa sechs bis sieben Stunden täglich, kletterten auf Berge, die 4070 und 4400 Meter über dem Meeresspiegel lagen. Der höhere ist der zweithöchste Punkt Äthiopiens und die Aussicht dort oben war spektakulär. Ich denke, die Bilder werden für sich selbst sprechen, es waren drei tolle Tage und ich würde es definitiv wieder tun.

DSC_8457
Gelada Baboons im Simien National Park

DSC_8438

DSC_8621
Manchmal ging es bis zu 1000 Meter lochabwärts

DSC_8634DSC_8644DSC_8668DSC_8572DSC_8603DSC_8528DSC_8519DSC_8507DSC_8535DSC_8544

DSC_8394
Wir mussten einen Scout zu unserem Schutz dabei haben… naja, wie viel davon geldmacherei ist kann man sich ja bei den landschaftlichen Bildern selber vorstellen
IMG_5932
Ich habe den zweit höchsten Berg Äthiopiens erklummen, welcher 4,400 Meter hoch ist

Lebensmittel

Da Äthiopien früher von den Italienern “kolonisiert” wurde (nur 4 Jahre), findet man überall Spaghetti. Die Kellnerin sieht normalerweise verwirrt aus, wenn ich zwei Mahlzeiten bestelle, aber ich denke, sobald sie merkt, dass ich jeden Tag viel trainiere, macht es auch Sinn für sie. Ich bin kein großer Fan der traditionellen äthiopischen Küche, da sie meist scharf ist, einen sauren Geschmack hat und viel rohes Fleisch beinhaltet. Ich litt an einer bakteriellen Infektion, die mich die ganze Nacht mit Durchfall und Erbrechen wachhielt, also versuche ich lieber, das sicherere Zeug zu essen, als herauszufinden, was die Einheimischen essen. Auf einer Alleinreise krank zu sein, ist meiner Meinung nach das Schlimmste, was passieren kann. Das ist normalerweise die Zeit, in der ich mein Zuhause am meisten vermisse. Ich hatte jetzt meine Ruhe in Bahir Dar, obwohl es wegen der Krankheit irgendwie erzwungen wurde, Bahir Dar ist ein wirklich netter Ort, um festzuhalten und es war schön, endlich wieder andere Reisende zu treffen.

IMG_6277
Doppelte Portionen
IMG_6223
Mein Frühstück und Mittagessen

Wildcamping in Äthiopien

Äthiopien scheint wie ein riesiges Dorf zu sein. Es gibt überall Menschen und ernsthaft keinen Platz für Privatsphäre. Ich mag es nicht, an einem beliebigen Ort zu campen, wenn Leute dich stören, und nachdem ich den ganzen Tag angeschrien und belästigt wurde, ist es auch schön, abends etwas Privatsphäre zu haben. In der Regel gibt es in jeder Kleinstadt ein Hotel. Sie liegen zwischen 2 und 4 Dollar und sehen entsprechend aus. Was ich normalerweise tue, um vor all den Moskitos und Bettwanzen sicher zu sein, baue ich mein Innenzelt auf dem Bett auf. Ich schlafe immer mit Ohrstöpseln, da die Äthiopier bis spät in die Nacht feiern und sie immer laut sind. Normalerweise werden die Orte, an denen ich schlafe, eher als Bordell genutzt, in dem sich junge Leute treffen, um ihren eigenen Raum für etwas Action zu haben.

IMG_6306

IMG_6280
So sieht es aus wenn ich mein zelt im innern des Hotels aufschlage

Alkohol, Prostitution, Khat & Glue schnüffeln Kinder

Als ich die Grenze vom Sudan nach Äthiopien überquerte, sah ich überall Bierwerbung. Als ich weiter durch die Stadt fuhr, erkannte ich viele Frauen in kurzen Röcken und Stripclubs. Seien wir ehrlich, ich glaube nicht, dass es die Äthiopier sind, die den ganzen Weg bis an die Grenze des Sudans reisen, um “Spaß” zu haben. Die Alkoholkultur ist riesig und ich sehe Männer, die entlang der Straße Bier trinken und schon früh am Morgen beginnen. Jedes Dorf, egal welcher Größe, verfügt über mindestens einen Pool, Tischfußball oder Tischtennistisch. Ich weiß wirklich nicht, was all diese jungen Männer den ganzen Tag machen, aber es scheint, dass die meisten von ihnen sich wirklich nicht um die Arbeit kümmern. Ich habe schon einmal von Radfahrern gehört, dass sie Äthiopien Zombieland nennen. Ich kann wirklich verstehen, warum jetzt. Junge Männer laufen einfach auf mich zu, wenn ich durch ein Dorf fahre, haben riesige rote Augen und stolpern herum und reden über seltsame Dinge. Viele äthiopische Männer sind süchtig nach Khat, einer lokal angebauten Pflanze, die dich high macht. Wie Wikipedia es ausdrückt: Khat ist eine blühende Pflanze, die am Horn von Afrika und auf der Arabischen Halbinsel heimisch ist. Khat enthält das Alkaloidkathinon, ein Stimulans, das Aufregung, Appetitlosigkeit und Euphorie verursachen soll. Unter den Gemeinschaften aus den Gebieten, in denen die Pflanze heimisch ist, hat Khat-Kauen eine Geschichte als sozialer Brauch, der Jahrtausende zurückreicht, analog zur Verwendung von Kokablättern in Südamerika und Betelnüssen in Asien.

DSC_8273DSC_8271

DSC_9217
Man schaue links unten wie viele leere Äste schon da liegen. Diese Männer kauen den ganzen Tag nur Khat

Das erste Mal, dass ich auf dieser Reise wirklich traurig war, war, als ich in Addis ankam und durch die Stadt ging, um ein paar Lebensmittel einzukaufen. Es gibt so viele kleine Kinder, wirklich Kinder, die umherlaufen und Kleber aus abgeschnittenen PET-Flaschen schnüffeln. Sie kommen auf dich zu, können kaum noch geradeaus gehen und bitten dich um Essen oder Geld. Ich bin gerade sprachlos geworden, sie sind so jung, unschuldig und entschlossen, in sehr jungen Jahren zu sterben. Nach Angaben des African Child Information Hub leben in Addis Abeba bis zu 100.000 Straßenkinder, die leider am häufigsten an der Klebstoffschnüffelsucht.

DSC_9210
Ein Strassenkind in Addis Ababa am Leim schnüffeln

DSC_9203DSC_9206

 

Green Ethiopia

Ich habe bereits über 50 Postkarten geschrieben, mehr als 4000 Dollar an Spenden erhalten und die Nachricht seit fast 2 Jahren verbreitet. Schließlich hatte ich die Gelegenheit, ein Projekt von Green Ethiopia in Libokemkem, rund um die Stadt Addis Zemen, zu besuchen. Ich verbrachte über 5 Stunden in der lokalen Gemeinde, wanderte Hügel hinauf, durch Wälder und sprach mit den Einheimischen über ihre Arbeit. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr sich die Landschaft verändert hat. Sooooo wurden viele Bäume gepflanzt und die Hügel sind jetzt terrassenförmig angelegt, so dass das Land grün und fruchtbar ist. Dies alles wird von der lokalen Gemeinschaft durchgeführt. Ich bin super glücklich, mit Green Ethiopia zusammengearbeitet zu haben und freue mich darauf, viele weitere Postkarten für jede Spende zu schreiben! Für jeden Dollar können mindestens 5 Bäume gepflanzt werden, schließe dich allen anderen Spendern an und helfe, Äthiopien grüner zu machen!

DSC_8805

DSC_8820
Hier werden die Stecklinge herangezüchtet. Wie ich es verstanden habe wird dies von den lokalen Kindern gemacht, welche diese dann an Green Ethiopia verkaufen. Dabei lernen sie sehr viel über die Pflanzen und deren Eigenschaften
DSC_8747
Im Innern eines Hauses
DSC_8749
Eine Frau am Injera machen
DSC_8737
Diese Pflanzen sind erst ein Jahr alt, das Geheimniss hinter dem starken Wachstum ist der anliegende Kuhstall, welcher den Dünger liefert
DSC_8725
Der Priester, welcher das zu erntende Land unter der dörflichen Bevölkerung verteilt

DSC_8812

 

Hinweis: Maschinell übersetzt mit deepl.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s